Strassenschilder in Montreal

 

Die exotische Alternative zu Sprachferien oder zum Schuljahr in Frankreich heißt Kanada. Und das oft zu erstaunlich günstigen Preisen. Die französischsprachige Provinz Quebec mit ihrer Metropole Montreal ist inzwischen schon mehr als ein Geheimtipp für Sprachschüler. Die eigentümliche Mischung aus amerikanischer und europäischer Kultur fasziniert jeden Besucher und weckt den Wunsch auf Spracherwerb. Aber wie steht es mit dem Visum? Gibt es da nicht eine Besonderheit in Quebec?

 

Jein, muss man wohl sagen. Hat man sich für einen Französisch Kurs in Quebec entschieden, der nicht länger als 6 Monate dauert, dann ist alles so wie gewohnt in Kanada: Kein Studienvisum erforderlich, den Kurs kann man mit normalem Besucherstatus absolvieren. Für Sprachschüler mit deutscher, Schweizer oder österreichischer Staatsbürgerschaft heißt das, es ist kein Besuchervisum nötig, nur die online erhältliche elektronische Travel Authority (eTA) muss vor dem Flug beantragt werden.

 

Für Spachkurse oder High School Besuche in Quebec, die länger als 6 Monate laufen, ist dann ein Studienvisum, das Study Permit, Voraussetzung. Das Study Permit kann in den meisten Fällen elektronisch beantragt werden, das Verfahren ist allerdings ein wenig anspruchsvoller als das für die eTA. Und hier setzt die Quebecer Besonderheit ein: Die Provinz hat das Recht, über den längeren Aufenthalt von Ausländern auf ihrem Territorium (mit) zu entscheiden. Praktisch heißt das, dass man vor dem Antrag auf ein kanadisches Study Permit die Zustimmung der Provinzbehörde in Quebec einholen muss. Dies kommt in Form eines „certificat d'acceptation du Québec“ (CAQ). Dieses kann man inzwischen online beantragen, nachdem man eine schriftliche Zusage einer Schule oder Institution in Quebec erhalten hat. Die Beantragung des CAQ kostet zur Zeit $110 und die Bearbeitung dauert in der Regel wenige Wochen. Erst nach Ausstellung des CAQ kann man dann das (kanadische) Study Permit erhalten.

 

Dies mag zunächst wie eine zusätzliche Visa-Hürde aussehen, aber letztlich drückt sich darin auch die Vielfalt Kanadas und das Selbstbewusstsein der Provinzen gegenüber dem Bundesstaat aus. Das CAQ sollte niemanden von einem Kurs oder Schulbesuch in Quebec abhalten. Die Herzlichkeit der Bewohner, die einmalige Atmosphäre von Montreal und der Stadt Quebec, die Weite des Landes machen den Aufenthalt in dieser östlichen Provinz so besonders. Und wo kann man sonst schon ein richtiges American Football Spiel mit fachkundigem, Französisch sprechenden Publikum und einem ebensolchen Stadionsprecher erleben?